Neues Kindergarten und Hort

Hallo liebe Besucher,

hier findet Ihr in loser Folge Neuigkeiten aus dem Kindergarten. Schaut doch immer wieder mal rein.

Euer Team der Sacker Dorfstrolche

23.10 2020
Liebe Eltern,

alle wichtigen Informationen zu Terminen, Organisation und Corona erhalten Sie zukünftig per E-Mail.

31. August 2020
Liebe Eltern,

ab 01. September starten wir mit dem Regelbetrieb. Dazu finden Sie hier wichtige Informationen:

 

02. Juli 2020
Wichtige Informationen für alle Eltern, deren Kinder den Kindergarten oder Hort zur Zeit nicht besuchen:

Information zur Beitragserstattung

Informationsblatt zum eingeschränkten Regelbetrieb

 

29. Juni 2020
Ab dem 01. Juli dürfen alle Hortkinder die Einrichtung besuchen, auch wenn Sie keinen Unterricht haben.
WICHTIG ZU BEACHTEN:
Kinder, die keinen Unterricht haben, können den Hort erst ab 12.00 Uhr besuchen.

 

24. Juni 2020
Vorgehen der Kindertageseinrichtung bei Krankheitssymptomen von Kindern:

An alle Eltern bzw. Sorgeberechtigten von …

 

16. Juni 2020
Liebe Eltern,

wir nähern uns der Normalität langsam an.

  • Ab 01. Juli dürfen alle Kinder wieder in die Einrichtungen.
  • Die Kinder können zur gewohnten Zeit gebracht und abgeholt werden.
  • Es gibt weiterhin Mittagessen.
  •  Die Kinder müssen keine Masken tragen.
  • Die Mitarbeiter müssen im Kontakt zu den Kindern keine Masken tragen, bei Kontakt zu Eltern wird jedoch geraten, dies zu tun.
  • Die Übergabe der Kinder erfolgt weiterhin an der Eingangstüre.

Wir stellen uns auf folgendes ein:

  • Es wird nicht mehr möglich sein, dass die Eltern täglich per Unterschrift versichern, dass ihr Kind gesund ist. Ich bin im Kontakt mit dem Jugendamt, um evtl. durch einen großen Aushang vor der Türe allen Eltern in Erinnerung zu rufen, dass wir uns darauf verlassen müssen, dass Kinder mit Krankheitsanzeichen nicht in Kindergarten und Hort kommen.
  • Kinder mit auch nur geringen Krankheitssymptomen, wie z.B. leichter Husten, müssen abgeholt werden.
    Anweisung des Jugendamtes hierzu: Darum noch einmal der dringende Appell, die Kinder mit Krankheitssymptomen nicht zur Betreuung zuzulassen. Auch wenn wir in der Vergangenheit häufig ein Auge zugedrückt haben bei laufenden Nasen oder leichten Erkältungssymptomen, kann dies in Corona-Zeiten schwerwiegende Folgen haben.
    Das heißt, dass Kinder, die aufgrund einer Allergie husten, abgewiesen bzw. nach Hause geschickt werden. Erst mit Bestätigung der Allergie durch einen Arzt kann das Kind betreut werden.
  • Eltern dürfen die Einrichtung weiterhin nicht betreten. Ich hoffe, dass wir bald über einen Desinfektionsspender verfügen, damit Eltern ihr Kind zumindest bis zum Garderobenplatz begleiten können. Der Aufenthalt im Haus sollte auf das nötigste beschränkt werden. Das bedeutet auch, dass längere Tür- und Angelgespräche in der Bring- und Abholzeit nicht möglich sind. Wichtige, kurze Infos können jedoch ausgetauscht werden.
  • Feste finden nicht im gewohnten Rahmen statt:
    • Büchertaschenparty nur in der Stammgruppe
    • Abschlussfest voraussichtlich in der Stammgruppe während der regulären Öffnungszeit
    • Ausflüge entfallen
    • Ferienprogramm im Hort entfällt
  • Die Kinder, die erst seit September bei uns sind, werden eine Eingewöhnungszeit brauchen. Wie lange diese dauert, wird individuell verschieden sein. Wir hoffen, dass wir bis Ende Juli wieder alle miteinander vertraut sind.
  • Der Tag im Kindergarten wird für die Kinder ungewohnt sein. Viele Freiheiten, die sie bisher kannten, gibt es zur Zeit nicht (Bewegungsraum, alleine in den Garten, Schulzimmer, Besuch in den anderen Gruppen, usw.) Die Kinder müssen in ihrem Gruppenraum bleiben, einzig ein Bereich des Bistros ist für jede Gruppe als Außenbereich abgegrenzt. Die Toiletten können nicht nach Vorliebe gewählt werden, da jeder Gruppe ein abgegrenzter Bereich zur Verfügung steht. Auch der Garten ist weiterhin in Spielzonen unterteilt.

Im Hort bleiben die bisherigen Regelungen bestehen, da durch die versetzte Unterrichtszeit nicht alle Kinder gleichzeitig anwesend sind. Die Kinder müssen auch weiterhin morgens entschuldigt werden.


05. Juni: Hier finden Sie einen Fragebogen zum Betreuungsbedarf während der Sommerferien. Bitte füllen Sie diesen aus und geben sie ihn bis 18.06. per Briefkasteneinwurf, Postversand oder Mail bei uns ab.

Eltern, deren Kinder zum Ende des Kindergarten-/Hortjahres abgemeldet werden, können als letzten Tag den 31.08.2020 in Anspruch nahmen.


03. Juni: Schaut mal, was inzwischen auf unseren Hochbeeten gewachsen ist.


03. Juni: Antworten auf Fragen

Muss ich den Kindergarten-/Hort-Beitrag weiterhin bezahlen?

Nach Auskunft des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien wurde seit April kein Essensgeld abgebucht. Seit Mai werden keine Gebühren abgebucht.

Ihr Kind wurde seit 16.03. weder im Kindergarten noch im Hort betreut:
Sollten von Ihrem Konto Gebühren abgebucht worden sein, heben Sie die Kontoauszüge auf. Es wird gerade daran gearbeitet, wie eine Rückerstattung aussehen kann.

Ihr Kind wurde seit 16.03. an mindestens einem Tag im Kindergarten oder im Hort betreut:
Die anfallenden Gebühren werden im Nachhinein abgebucht. Sollten von Ihrem Konto bereits Gebühren abgebucht worden sein, heben Sie die Kontoauszüge auf.

Bitte gedulden Sie sich noch etwas. Das Amt für Kinder, Jugendliche und Familien arbeitet intensiv an einer Lösung.


28.  Mai: Antworten auf Fragen

Ab wann können die Kinder wieder in den Kindergarten, in den Hort?

Kindergarten:
Zusätzlich zu den Kindern der Notbetreuung und den Vorschulkindern, können ab 15.06.  alle Kinder kommen, die im September 2021 eingeschult werden.
Für die Notbetreuung zugelassen sind auch Geschwisterkinder von Vorschulkindern Geschwisterkinder von Schulkindern hingegen haben keine Berechtigung.
Unter Vorbehalt: Ab dem 1. Juli sollen dann voraussichtlich alle Kinder regulär den Kindergarten besuchen dürfen.  Dies ist abhängig davon, wie sich die Infektionszahlen bis dahin entwickeln. Wie die Umsetzung von Gruppengrößen und Abstandgeboten entlang des Hygienekonzeptes des StMAS aussehen soll, ist uns noch nicht bekannt. Sobald wir hier nähere Informationen erhalten, reichen wir diese nach.

Hort:
Zusätzlich zu den Kindern der Notbetreuung , können alle Schüler der 1. bis 4. Klassen an den Tagen, an denen sie Präsenzunterricht haben, den Hort besuchen.
Geschwisterkinder von Schulkindern haben keine Berechtigung für eine Notbetreuung.

Wie läuft das Bringen und Abholen Ihres Kindes ab?

Da es für Eltern noch keine geeignete Möglichkeit gibt, den Infektionsschutz zu gewährleisten (Händedesinfektion, gesicherte Abstandswahrung) geschieht das Bringen und Abholen möglichst „kontaktlos“. Was bedeutet das konkret?

Die Regelungen für Kindergarten und Hort finden Sie hier

Wann können Sie Ihr Kind abholen?

Kindergarten: 11.45 Uhr – 12.00 Uhr und ab 13.00 Uhr

Hort: bis 12.00 Uhr, von 12.45 Uhr – 13.00 Uhr und nach der Hausaufgabenzeit ab 14.00 Uhr

Wie werden die Kinder im Hinblick auf den Infektionsschutz getrennt?

Kindergarten:
Ihr Kind wird in seiner Stammgruppe in der Regel von den gewohnten Bezugspersonen betreut. Gruppenübergreifende Aktionen können nicht stattfinden. Gemeinschaftsräume (Garderobe, Bistro, Toiletten und Garten) sind den ganzen Tag über sichtbar mit rot-weißen Absperrbändern unterteilt, sodass eine Begegnung der Kinder möglichst vermieden wird.
Ausnahme, bedingt durch den Arbeitszeitrahmen der pädagogischen Fachkräfte:
Der Frühdienst findet zur Zeit im Bistrobereich statt, damit die Aufsichtsperson die Trennung der Kinder größtmöglich gewährleisten kann. So bald wie möglich, werden die Kinder auf ihre Gruppen verteilt.

Hort:
Da im Hort sowohl die Kinder der Notbetreuung als auch die Kinder der 1. bis 4. Klasse (während der Präsenzunterrichtszeit) gleichzeitig betreut werden müssen, ist eine Trennung wie in der Schule nicht möglich. Die Hygienemaßnahmen sind den Kindern bekannt.

Wie gestaltet sich der Tagesablauf?

Kindergarten:
Der Tagesablauf ist wie gewohnt. Wir sind angehalten, die Kinder so oft wie möglich im Freien spielen zu lassen. Die Räume werden häufiger und länger gelüftet.
Ausnahme: Die Kinder waschen sofort nach dem Ankommen ausgiebig die Hände. Es können keine Gruppenübergreifenden Angebote stattfinden.

Hort:
Der Frühdienst findet zur Zeit in der Hortgruppe statt. Kurz nach 11.00 Uhr treffen alle Kinder im Hort ein und waschen ihre Hände. Gegen 12.00 Uhr findet das gemeinsame Mittagessen statt. Wir sind angehalten, die Kinder so oft wie möglich im Freien spielen zu lassen. Die Räume werden häufiger und länger gelüftet. Ab 13.00 Uhr beginnt die Hausaufgabenzeit, an die sich die Freispielzeit anschließt.
Die Kinder der Notbetreuung machen nur die von der Schule aufgegebenen Hausaufgaben, wenn sie Präsenzunterricht haben. Die Aufgaben des Home-Schoolings werden nicht im Hort bearbeitet:

Wann gibt es warmes Mittagessen?

Kindergarten: ab 02. Juni

Hort: ab 15. Juni

Wie sehen die nächsten Wochen für die Vorschulkinder aus?

Ein gruppenübergreifendes Vorschulprogramm (Zahlenland, Ausflüge, „Mülli“, Vorkurs) kann nicht stattfinden. In reduzierter Form erhalten die Kinder innerhalb der Gruppe Vorschulaufgaben.
Ob das Abschlussfest, das unser Team bereits vorbereitet hat, in der gewohnten Art stattfinden kann, ist derzeit noch nicht abzusehen. Sollte dies nicht möglich sein, wird auf jeden Fall eine Verabschiedung der Kinder im Kreis ihrer Stammgruppe stattfinden.
Die Büchertaschenparty ist wie geplant am 22. Juli, auf Grund der Hygienebestimmungen vielleicht in etwas anderer Form.

Wann dürfen die Eltern wieder in den Kindergarten/Hort?

Dazu können wir derzeit keine Aussage machen.
Da es für Eltern noch keine geeignete Möglichkeit gibt, den Infektionsschutz zu gewährleisten (Händedesinfektion, gesicherte Abstandswahrung), ist noch nicht abzusehen, wann Sie unsere Einrichtung wieder, dann mit Mundschutz, betreten dürfen.
Wenn Sie dringenden Gesprächsbedarf haben, rufen Sie an.  In begründeten Ausnahmefällen ist es möglich, unter Beachtung der notwendigen Hygienemaßnahmen ein persönliches Gespräch zu vereinbaren.

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, rufen Sie bitte an.
Sollten Sie anderslautende Informationen aus anderen Quellen (z.B. WhatsApp o.ä.) haben, gehen Sie davon aus, dass Sie sich nur auf die hier veröffentlichten Fakten verlassen können. Neue Informationen und Änderungen werden bekanntgegeben, wenn Sie von StMAS und Jugendamt autorisiert wurden.


18. Mai:   Unser Kindergarten hat sich verändert
Während der letzten 12 Wochen hat sich im Kindergarten einiges getan. Die Gruppen sehen nun ganz anders aus. Viele Wünsche der Kinder haben wir aufgenommen und in das neue Raumkonzept umgesetzt. Hier sind einige Bilder, damit Ihr entdecken könnt , was es alles Neues gibt:

 

Zur Entstehung des neuen Konzeptes: Bei der letzten Begehung durch die Regierung von Mittelfranken wurde klar, dass die Veränderung des Raumkonzeptes hin zu Funktionsräumen gewünscht ist. Daraufhin haben wir im Team unsere Arbeit auf den Prüfstand gestellt. Die Erarbeitung des neuen Konzeptes sollte während unserer Konzeptionstage in den Osterferien beginnen. Die Umstrukturierung der Räume wurde bereits zu Beginn des Jahres thematisiert und mit den Kindern besprochen. Dabei wurden die Wünsche der Kinder aufgenommen und so genau wie möglich in die vorläufigen Planungen einbezogen.

Nachdem uns nun Corona ausgebremst hatte, waren wir guten Mutes, nach 5 Wochen die Umstellung mit den Kindern zu beginnen.
Durch den nun aber schon 12 Wochen andauernden Notbetrieb stellte sich dann die Frage, ob wir irgendwann mit dem alten Konzept die Kinder eingewöhnen und ab dem neuen Kindergartenjahr eine weitere Umstellung vornehmen. Da auch nicht klar war, wann tatsächlich der Betrieb mit den „alten“ Kindern wieder normal laufen kann und im September die Eingewöhnung der neuen Kinder ansteht, haben wir uns entschlossen, die Umgestaltung schon jetzt vorzunehmen.

Ich kann Ihnen versichern, dass das Wohl der Kinder für uns immer an erster Stelle steht und wir uns reiflich überlegt haben, was diese Umstellung für sie bedeutet. Sicher werden einige Kinder durch die Veränderungen verunsichert sein, doch bei den in der letzten Woche hinzugekommenen „Notfallkindern“ hat sich gezeigt, dass diese die Räumlichkeiten sehr gut annehmen und die sich bietenden Möglichkeiten im Rahmen der durch Corona bedingten Einschränkungen sehr gut nutzen.

Wichtig für Sie und Ihr Kind: wie bisher bleiben die Gruppenstrukturen erhalten, das heißt es gibt weiterhin Bären, Hasen und Mäuse. Auch die Bezugspersonen bleiben unverändert. Unsere bisherige teiloffene Arbeit wird weitergeführt, aber ausgebaut. Auch der Tagesablauf bleibt bestehen. Frühstück und Mittagessen finden nun in unserem Bistro im Garderobenbereich statt. Die Frühstückszeit bleibt unverändert, das Mittagessen wird wie bisher gestaltet. Der Frühdienst ist zukünftig immer in der Bärengruppe. Die bisherigen Angebote werden sich verändern, da wir die Ideen und Vorstellungen der Kinder noch mehr einbeziehen wollen. Ziel ist, dass die Kinder so selbstbestimmt wie möglich ihren Tag gestalten können und der Zeitrahmen ihrem Bedürfnis entspricht. Jetzt ist es noch mehr möglich eigene Ideen zu verwirklichen, ohne gleich wieder aufräumen zu müssen, um für den nächsten Programmpunkt Platz zu machen.

Auch das Team hat sich auf die neuen Herausforderungen eingestellt und ist hochmotiviert, den Kindern die neuen Möglichkeiten zu eröffnen. Wenn wir endlich wieder starten können, ist eine Eingewöhnungsphase mit allen Kindern geplant, damit sie sich mit Unterstützung ihrer Bezugspersonen mit den Räumen vertraut machen können.

Ich hoffe auf Ihre Unterstützung und die Bereitschaft sich auf unseren neuen Weg einzulassen.

Wir alle hoffen, dass „unsere“ Kinder schon bald die Räume erobern können und diese mit uns nach Ihren Vorstellungen anpassen.

Ihr Kiga-Team


29. April:  NUR FÜR VÄTER UND KINDER: Ideen zum Muttertag


21. April: Unsere Hochbeete müssen wir leider ohne Euch pflegen. Hier seht Ihr, was wir schon alles geschafft haben:

 


15. April: Eine tolle Idee von Simon aus der Mäusegruppe


03. April Ein Brief für alle Kinder