Qualitätssicherung

Qualitätsmanagement

Wir haben verschiedene Maßnahmen zur Qualitätssicherung:

  • Unsere Konzeption enthält die Ziele und Inhalte der pädagogischen Arbeit. Sie wird jährlich überarbeitet. Eine Kurzfassung erhält jede Familie.
  • Die von den Mitarbeitern entwickelten Verhaltensleitlinien tragen dazu bei, dass ein reibungsloser Ablauf gewährleistet ist.
  • Die Arbeitsabläufe der Kindertagesstätte werden gemeinsam reflektiert und schriftlich festgelegt.
  • Es werden regelmäßig Elternbefragungen durchgeführt, um die Meinung und Wünsche der Eltern zu erfahren.
  • Die monatlichen Dienstbesprechungen der Leitungen informieren über pädagogische Neuerungen und bieten Zeit zu kollegialem Austausch.

Fortbildungen

Die Mitarbeiterinnen besuchten oder besuchen folgende Fortbildungen:

  • Schulung zum bayr. Bildungs- und Erziehungsplan für alle Mitarbeiterinnen
  • Beobachtungstraining für alle MA
  • Entwicklung eines Beobachtungsbogens
  • Computerschulung „easy-kid“
  • Fortbildung zu Leitung und Management in Einrichtungen für Kinder
  • Medienerziehung in der Kita
  • Erste Hilfe am Kind
  • Die menschliche Stimme und deren Belastung
  • Mundmotorik – Spiele für Kindergarten und Hort
  • Umgang mit Zwei- und Mehrsprachigkeit
  • Sexualerziehung im Kindergarten
  • Arbeitskreis Bewegungsspiele
  • Meilensteine – Entwicklungsschitte im Kleinkindalter“
  • „Dialog Bildung“ für das gesamte Team
  • Gesunde und gute Ernährung
  • Mobile Waldschule
  • Partizipation
  • Kleine Schritte – Frühförderprogramm für Kinder mit Down-Syndrom
  • Lerngeschichten
  • Gitarre leicht lernen
  • Teilnahme am Hortfachtag
  • Gesprächsführung
  • Kritik und Konflikt
  • Portfolio
  • Elternchance ist Kinderchance
  • Lesefreude fördern

Fortbildungswünsche werden jährlich mit dem Jugendamt abgestimmt.

Supervision

Zur Zeit findet keine Supervision statt.

Fachberatung

Herr Thiem vom Amt für Kinder, Jugendliche und Familien ist der Leiter der Fachabteilung „Kindertagesstätten“ und somit unser direkter Ansprechpartner. In vielen Fällen stehen uns die Familien- und Erziehungsberatung der Stadt Fürth, die Frühförderung und eine Heilpädagogin zur Seite.